Anwohnerversammlung im Mai 2009

Daniel Dagan, Vorsitzender des Vereins Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte, begrüßte am 5. Mai wieder viele Anwohner des Wohngebietes. Die knapp 200 Plätze im Speisesaal der Grundschule reichten gerade aus.Die Themen:

1. Vereinsgründung

Mitgliedschaft – Satzung: es wurde berichtet über den Stand der Eintragung des Vereins. Eine weitere Mitgliederversammlung muß zur Änderung der Satzung einberufen werden, um die Forderungen des Amtsgerichtes und des Finanzamtes zu erfüllen.

Jeder Anwohner wird aufgefordert, Mitglied im Verein zu werden. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.

Zur Verbesserung der Kommunikation unter den Anwohnern werden für einige Aufgänge noch „Verteiler“ gesucht, die eine Email-Adresse und einen Drucker haben und bereit sind, Infos auszudrucken und in die Briefkästen in ihrem Haus zu verteilen. (Viele ältere Nachbarn sind über Email nicht erreichbar und brauchen dringend unsere Unterstützung. Seien Sie solidarisch!)

2. Bericht des Vorstandes

Es wird von Gesprächen mit der Politik, Verwaltung und den Botschaften im Quartier berichtet.

Eine Petition an den Deutschen Bundestag wurde nicht veröffentlicht und letztlich auch Abgelehnt. Es wird zur Unterstützung und Mitzeichnung der Petition aufgerufen.

(zum Download: Petition Mitzeichnung)

3. Entwicklung des Wohngebietes

Vorstellungen des Eigentümers -Karl Tesmer, Geschäftsführer der B.Ä.R. Grundstücksgesellschaft Berlin mbH & Co. KG, der B.Ä.R.A.N.O. Gesellschaft für Grundbesitz Berlin GmbH & Co. KG und der B.Ä.R. Grundstücks GmbH & Co. Voß-/Wilhelmstraße KG war der Einladung der Anwohner leider nicht gefolgt.

4. Mieterhöhungsverlangen

Als Erfolg der Bürgerinitiative wird gewertet, dass die unbeantworteten Mieterhöhungsverlangen noch keine Klage auf Zustimmung nach sich zogen.

Sabine Löhr gibt einen Abschlußbericht der ASUM. Der Vorstand und die Anwohner bedanken sich für die Initiativen.

5. Problematik Ferienwohnungen

Eine Klage auf Unterlassung des Ferienwohnungsbetriebes aus Sicht des Bauplanungsrechts hält RA Dr. Christian W. Otto für möglich: Detailinfos

Anwohner, die den vorgeschlagenen Klageweg beschreiten wollen, melden sich bitte beim Verein!

6. Geplante Aktivitäten des Vereins

Uwe-Jens Sommer, Vorstandsmitglied, kündigt eine Anwohnerzeitung an, die 2-monatlich erscheinen soll. Anwohner, die an eine Mitarbeit interessiert sind, melden sich bitte beim Verein.

Die historische Bedeutung der Wilhelmstraße wird beleuchtet. Der Verein möchte ein Archiv über die Ereignisse in der Zeit der DDR und danach einrichten – Beiträge werden gesucht!

Fragen werden beantwortet. Es wird berichtet, dass seit vielen Jahren des Leerstandes wieder Wohnungen an Dauermieter vermietet werden, z.B. in der Gertrud-Kolmar-Str. und in der Voßstr.

Einladung zur Anwohnerversammlung downladen (pdf-Dokument)

No Comments

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.