Spannender Besuch der geologischen Sammlungen in Spandau

Am 6. Juni hat sich ein kleiner Kreis von interessierten Anwohnern auf den Weg nach Spandau gemacht um die geologischen Sammlungen zu bewundern, die die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (kurz BGR genannt) aufbewahrt.

Frau Dr. Angela Ehling hat uns einen Einblick in die riesigen Forschungssammlungen gegeben und auch einen spannenden Rückblick in die Geschichte. Schon 1873 wurde die Preußische Geologische Landesanstalt gegründet. Mit dem Bezug eines Gebäudes in die Invalidenstraße in Mitte (heute Verkehrsministerium) begann der systematische Aufbau der Sammlung in Zusammenhang mit der geologischen Kartierung Preußens sowie Forschungsvorhaben im In- und Ausland.

Wenige Jahre nach der Wende gingen die Sammlungen nach Spandau. Die Außenstelle der BGR in Berlin (das Haupthaus ist in Hannover) befindet sich in ehemaligen Kasernen aus rotem Backstein. Die Räumlichkeiten selbst sind attraktiv und sehenswert; in ehemaligen königlichen Stallungen und einer Reithalle schlummern mehr als zwei Millionen Gesteine, Minerale und Fossilien. Sie sind Bestandteil eine der wichtigsten geologischen Sammlungen in Deutschland. Die Sammlungsobjekte lagern in mehr als 1000 Schränken und Vitrinen. – Eine eindrucksvolle Dokumentation unterschiedlicher geologischer Epochen, erarbeitet durch mehrere Generationen Geowissenschaftler.

“Ich möchte wissen, was die Welt im Inneren zusammenhält” ( Goethe – Faust). Wir hatten Gelegenheit zu bewundern,was dieses Innere an Schätzen hervorbringt. Gesteine und Mineralien in ausgefallenen Mustern und Farben, seltsame Gebilde von versteinerten Baumwurzeln und unglaubliche Schneckenformen von Ammoniten, die zu den bekanntesten Fossilien zählen.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluß, eine wunderschöne Sandstein-Sammlung, darunter ein Quarzit aus Schweden mit dem Handelsnamen “Caribbian Blue”. Der Preis dieses Traumes ist zwar nicht so teuer wie der des Hope Diamanten, aber für die Ausschmückung der Duschkabine doch unerschwinglich.

Den Besuch in Spandau hat Frau Andrea Heinke angeregt, die früher die geologischen Sammlungen betreute. Als Fortsetzung der spannenden Besichtigung wurde ein Spaziergang durch unseren Bezirk mit dem besonderen Blickwinkel auf Naturwerksteine vorgeschlagen. Die begeisterten Teilnehmer des Besuchs hoffen, dass es zu einem solchen “geologischen Rundgang” durch unser Wohngebiet und die Umgebung recht bald kommt.

No Comments

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.