Miteinander im Bötzowviertel

Anlässlich des Frauentages am 8. März 2013 waren rund 40 Gäste in die Kurt-Tucholsky-Bibliothek Prenzlauer Berg gekommen. Das Weber-Herzog-Musiktheater spielte zum Thema „Nur wer sich bewegt, spürt seine Fesseln“. Auch einige Anwohner aus der Wilhelmstraße waren gekommen, um anschließend mit Vertretern des Pro Kiez Bötzowviertel zu diskutieren.

Klaus Lemmnitz, Vorsitzender des Vereins, bedankte sich bei den Künstlern Christa Weber und Christof Herzog für die hervorragende Darbietung und das beispiellose Engagement. Er verwies auch auf die gemeinsame Veranstaltung im November 2012 in der Fabrik Osloer Straße, bei der die Künstler als Vertreter der Bürgerinitiative Wilhelmstraße eine treibende Kraft und mit ihren Darbietungen Anstoß für Diskussionen mit anderen Initiativen und Politikern boten. 

Durch die Sparpolitik des Senats sollte die Bibliothek geschlossen werden. Die Kiezbewohner gründeten einen Verein und führen die Bilbliothek jetzt ehrenamtlich weiter. Freundschaftlich trennten sich die Vertreter beider Vereine am Abend und versprachen sich gute Zusammenarbeit.

No Comments

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.