Global Stone – Vortrag 12. Juli 18 Uhr

Wolfgang Kraker von Schwarzenfeld informiert am 12. Juli 2010 um 18 Uhr in der Brandenburgischen Vertretung in den Ministergärten 3 über sein Erdteile verbindendes Kunstprojekt. Die Bürgerinitiative plant diese Veranstaltung gemeinsam mit der Landesvertretung.

Mit seinem Dreimaster segelte Schwarzenfeld über die Weltmeere um die Steine für das Projekt zu sammeln. Alle Steine werden geformt, poliert und beschriftet. Die Steine in den fünf Kontinenten liegen mit ihrer Spiegelfläche in einem Winkel zur Sonne, so dass sie Ett tips, om du vill prova på spelautomater , är att byta mellan de olika för att hitta din personliga favorit. am 21. Juni das Licht zurück zur Sonne reflektieren und es in einer Frequenz von 16 Minuten um die Erde zu ihren Schwestersteinen nach Berlin senden. Dort liegen die Steine aus den fünf Kontinenten im Kreis.

Nach dem Vortrag lädt die Landesvertretung Brandenburg zu einem GET TOGETHER (Zusammensein) mit einem kleinen Imbiss ein. Wenn das Wetter es erlaubt, wollen wir anschließend das Projekt im Tiergarten in Augenschein nehmen. Um den Raumbedarf zu planen, melden Sie sich bitte an.

http://www.globalstone.de/

5 Comments

5 Responses to “Global Stone – Vortrag 12. Juli 18 Uhr”

  1. Pia sagt:

    Vielleicht erfährt man ja auch am 12.7. etwas über diesen Menschen, der ohne Einwilligung der Ur-Einwohner Venezuelas deren Heiligtümer ans andere Ende der Welt verschifft… Ich konnte es kaum glauben. „Weltfriedensprojekt“ – alles klar! Mir kam das vor, als ob dort jemand eine Ufo-Landung vorbereitet. Wer gestattet eigentlich zu einen Unsinn im öffentlichen Raum?

  2. C. Himmelreich sagt:

    Danke! Ist ja etwas seltsam – da hat er ein Jahr lang auf den Tag hingearbeitet… Ohne Sonne funktioniert es wohl auch nicht – aber etwas sagen hätte er schon können…

  3. k.petersen sagt:

    In der Zeit von 11.45 Uhr bis 12 Uhr putzte der Initiator die Reflexionsflächen einiger Steine. Die Sonne war aber verdeckt und wenn sie mal voll da war, passierte aus meiner Sicht nichts. Ich habe mit meinem Handy einige Fotos gemacht, die aber keinen Sinn machen,nur lediglich die Gesamtsituation enthalten.
    Lange Rede, kurzer Sinn: es war nicht zu sehen. Infos gab es nicht. V
    Vielleicht erfahren wir am 12.07. etwas über diesen Tag.

  4. C. Himmelreich sagt:

    Das ist ja ein äußerst interessanter Aspekt, vielen Dank für den Hinweis!
    War denn etwas zu sehen?

  5. k.petersen sagt:

    Ich konnte meine Anwesenheit am 21.06.10 um 12 uhr einrichten. Meine Erwartung war groß, die vorgefundene interessengemeinschaft eher nicht und im Anspruch differenziert.
    Neu war für Anwesende, daß das Projekt auch seine Schattenseite hat. Eine junge Frau verteilte flyer, aus dem hervorgeht, daß der große rote Stein aus Venezuela
    ohne Zustimmung der Ureinwohner verschifft wurde und nun als „heiliger Stein Kueka “ zurückgefordert wird.
    Das Problem soll schon Jahre bekannt sein, der Staat von Venezuela soll bereit sein,die Kosten für den Rücktransport zu übernehmen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.