Berliner Zeitung empfiehlt Mietminderung

Die Berliner Zeitung titelt am 20. Juni 2009: „Belästigung durch Touristen in Wohnhäusern – …Was die Parteien beachten müssen“

Der Autor Stephan J. Bultmann rät Anwohneren, die Miete zu mindern, wenn Störungen durch Touristen nicht abgestellt werden. Aber was nutzt eine geminderte Miete, wenn die Störung bleibt? Gerichtliche Einzelfallentscheidungen sind nicht die Lösung!

Der Wegfall des Zweckentfremdungsverbots für Wohnraum erfordert neue gesetzliche Reglungen, die für alle Bewohner wie Vermieter akzeptabel sind:

„Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die gewerbliche kurzzeitige Vermietung von Wohnungen (Ferienwohnungen) in Mehrfamilienhäusern nur mit Zustimmung aller übrigen (Dauer-)Bewohner erlaubt ist.“

Schreiben Sie dem Petitionsausschuss ihre Meinung, bezugnehmend auf unsere Petition mit dem Akt.zeichen: Pet 4-16-07-4011-048935! Oder zeichnen Sie unsere Formulierung mit.

No Comments

No Responses to “Berliner Zeitung empfiehlt Mietminderung”

  1. Nachrichten sagt:

    Ein sehr interessanter Artikel. Sollten Sie noch weitere Informationen haben – wurde ich mich freuen

  2. Ein Jurist sagt:

    Bei dem Umfgang der Aktivitäten dieses „sehr großen drei Sterne Hotels“ in Ihren Wohnhäusern in der Wilhelmstraße

    http://www.berlinien.de/tourismus/hotel/apartments_am_brandenburger_tor.html

    kann Mietminderung ganz bestimmt durchgesetzt werden. Wichtige Voraussetzung: Eine gute Zusammenarbeit unter den Anwohnern in jedem eizelnen Aufgang.

    – Bitte Beeinträchtigung durch den Beherbergunsbetrieb sorgfälltig notieren und mit Fotos dokumentieren.

    – Diese Informationen dann mit den Nachbarn austauschen.

    – Für jeden Aufgang eine Datenbank mit den Notizen und Fotos einrichten.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.