Fast jede 4. Wohnung touristisch genutzt

Wegen den unerträglichen Beeinträchtigungen und den Veränderungen des sozialen Umfeldes im Wohngebiet (Abwanderung von Anbietern des täglichen Bedarfs) interessiert die Anwohner der Wilhemstraße: Wieviele Wohnungen wurden im Wohngebiet bereits in sogennante „Ferienapartments“ umgewandelt?

Die Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte hat durch eine Erhebung unter den Anwohnern festgestellt:

  • Fast jede 4. Wohnung der rund 930 Wohnungen im Quartier Wilhelmstraße wird bereits als „Ferienapartment“ betrieben.

Die Daten der Bürgerinitiative wurden den Verwaltern der Wohnanlage mit der Bitte um Überprüfung und Bestätigung zur Verfügung gestellt. Bisher erfolgte keine Antwort. Die Daten werden ständig aktualisiert.

DieApart GmbH, die die „Ferienapartments“ in den Wohnhäusern an Touristen vermietet, hat in vielen Websites sehr unterschiedliche Angaben zur Anzahl der „Apartments“ veröffentlicht. Die häufigste Zahl, die immer wieder in den Websites erscheint, wie zum Beispiel in dieser Website

http://www.berlinien.de/tourismus/hotel/apartments_am_brandenburger_tor.html

Zitat: „Hotel Apartments am Brandenburger Tor Berlin *** drei Sterne … Anzahl der Appartments 220“

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung machte sehr unterschiedliche, zum Teil widersprüchliche Angaben. Hier die Einzelheiten:

Am 14.10.2008 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung festgestellt (Brief an Daniel Dagan, heute Vorsitzender der Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte):

  • Es handelt sich sachlich gerade nicht um einen Hotelbetrieb, sondern um die kurzfristige Vermietung von Einzelwohnugen an touristisches Publikum.

Am 16.12.2008 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gegenüber dem Berliner Abgeordnetenhaus festgestellt (Antwort auf eine kleine Anfrage von Andreas Otto, Bündnis 90/Die Grünen, Drucksache 16/12592):

  • Genaue Angaben zur Anzahl der als Apartments genutzten Wohnungen liegen derzeit nicht vor.  Soweit ersichtlich, könnte es sich um circa 50 WE (Wohneinheiten) handeln.

Am 4.06.2009 hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gegenüber dem Berliner Abgeordnetenhaus festgestellt (Antwort auf eine kleine Anfrage von Andreas Otto, Bündnis 90/Die Grünen, Drucksache 16/13144):

  • Dem Senat ist nicht bekannt, wie viele der Wohnungen bereits als Fernienapartments genutzt werden, da bisher zu dieser Frage keine Erhebung erfolgte.

12 Comments

12 Responses to “Fast jede 4. Wohnung touristisch genutzt”

  1. Marina Schuster sagt:

    Merkwürdig sind auch diese Leistungen des Beherbergungsbetriebs, der Übernachtungen und mehr in unseren Wohnhäusern anbietet. Sie zeigen, welches Publikum die Eigentümer ansprechen wollen. Hier Zitat:

    „Und am Abend: AUFSTURZ, The PIPS, Fire BAR, Zyankali BAR wie 1a LAUSCHGIFT. Die PARTYSZENE in Berlin tanzt im BANG BANG CLUB, 2BE CLUB… zu den aktuellen BEATS…“

    Diese Information möchte auch der Berliner Senat zur Kenntnis nehmen. Sie wird von den Eigentümer ganz offiziell hier verbreitet:

    http://www.berlinien.de/tourismus/hotel/apartments_am_brandenburger_tor.html

  2. Isabella Waldmann sagt:

    Zum Thema TIERHALTUNG in unseren Wohnhäusern informiert der Beherbergungsbetrieb seine Tagesgäste wie folgt.

    In dieser Website –

    http://www.kinkaa.de/Hotel_Apartments_Am_Brandenburger_Tor_Berlin_Berlin_Deutschland_Details–h_74191–t_1–4149–wl_15–hotel-wizard.ksph

    Steht zu lesen:

    HOTEL Apartments Am Brandenburger Tor

    * HAUSTIERE ERLAUBT

    In dieser Website aber –

    http://hotel.messen.de/928/hotels/Deutschland/Berlin/Berlin/Apartments%20am%20Brandenburger%20Tor.html

    steht zu lesen:

    HOTELausstattung… steht im HOTELzimmer zur Verfügung… Parkplätze am HOTEL vorhanden…

    HAUSTIERE: HAUSTIERE sind in diesem HOTEL LEIDER NICHT ERLAUBT. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis.

  3. Engelberg Wodarg sagt:

    Oben steht, dass der Senat schrieb:

    * Es handelt sich SACHLICH (!) gerade NICHT um einen HOTELbetrieb, sondern um die kurzfristige Vermietung von Einzelwohnugen an touristisches Publikum.

    HIER eine Liste von TYPISCHEN HOTELleistungen, die in
    verschiedenen Websites von DieApartGmbH angeboten werden:

    Flughafentransfer
    Konferenz- und Seminarräume
    Zusätzliche Aufbettung
    Weckdienst
    Sauna
    Golf
    Tierhaltung
    Gay Friedly
    Safe
    Bewirtung im Außenbereich (Außengastronomie)
    Familienfreundlich
    Hoteleigene Parkplätze
    Wellness
    Sightseeing
    Schlüsselübergabe bis 24:00 Uhr (im Restaurant)
    HOTEL akzpetiert alle Kreditkarten
    Buchung durch Tausenden Websites in allen Sprachen
    Spezielle Betten für Kinder und Babies
    Tägliche Reiningung auf Wunsch (nicht nur am Ende des Aufenthaltes)
    Täglicher Wechsel von Betwäschen, Handtüchern auf Wunsch
    Prospekte über Berlin
    Beratung bei Freizeitgestaltung in Berlin und Umgebung

  4. Heinz Schneider sagt:

    Zum Kommentar 5: Wenn die Investoren für ihren Betrieb

    http://www.twenga.de/hotels/apartments-am-brandenburger-tor-berlin-140541.html

    eine politische Rückdeckung bekommen…

    Und wenn der rot-rot Senat von der ganzen Sache nichts wissen will…

    Würde ich die Antwort bei Wikipedia suchen, wie z.B. hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Seilschaft

  5. Regina Schmidt sagt:

    Die Koaltion von SPD und Linke, die ANGEBLICH „für die kleinen Bürger“ WÄRE und gegen skrupellosen Investoren eintreten SOLLTE lässt uns ganz eindeutig im Stich. Sie will nicht mal die FAKTEN zur Kenntnis nehmen!!!

    Warum? Was steckt hinter diesem merkwürdigen Verhalten des Herrn Klaus Wowereit und seinen SOZIALISTISCHEN Partnern?

  6. Erika Pothmer sagt:

    Was der Senat mit dieser unverschämten „Antwort“ auf die kleine Anfrage im Berliner Abgeordnetenhaus demonstriert ist eine totale Arbeitsverweigerung. Unglaublich!

    Nun aber werben die Politiker für die Stimmen der Bürger. Eine gute Gelegenheit zu zeigen, wie wir das Verhalten der Berliner Machthaber bewerten.

    Übrigens: Trotz Duldung oder gar Unterstützung durch den Senat wird dieser Betrieb

    http://www.ab-in-den-urlaub.de/Hotel,Apartments+Am+Brandenburger+Tor,hot_93750.html

    doch noch aus unseren Wohnhäusern verschwinden.

  7. Julia Weber sagt:

    Der Link von Herrn Priesmeier führt zu folgendem Text:

    „Remark: For the hotel Apartments am Brandenburger Tor, the room availabilty and prices are shown in the real-time mode.

    General conditions for booking of the hotel Apartments am Brandenburger Tor

    In general cases, reservation of the hotel Apartments am Brandenburger Tor is free of charge. You can pay for your stay in the Apartments am Brandenburger Tor hotel at the time of your departure, except for the high-season periods, when the hotel requires prepayment (Important: Before your booking, please read the full reservation conditions of the hotel Apartments am Brandenburger Tor).“

    Fünfmal „Hotel“ hintereinander! Ich habe gehört, Vereinsmitglieder seien dafür auf Unterlassung verklagt worden – das ist ja unglaublich!

    Ist das dem Eigentümer nicht peinlich?

  8. Joachim Priesmeier sagt:

    Dieser Betrieb

    http://www.orangesmile.com/booking/en/germany/enhotels/Apartments_am_Brandenburger_Tor.htm

    zählt zur Zeit zwar weit über 200 sogenannte „Apartments“, doch höchst wahrscheinlich (noch) etwas weniger als 300 Wohneinheiten, die er selbst – an verschiedenen Stellen – als „Konferenzräume“ bezeichnet.

    Es wird sich unter den Berliner Senatoren und Senatorinnen bestimmt eine Person finden, die bis 300 zählen kann.

  9. Volker Schneider sagt:

    „Dem Senat ist nicht bekannt…“

    WILL der Senat überhaupt die Situation kennen? Oder will der Senat weiterhin wegschauen, wenn ein ganzes Wohngebiet in Berlin Mitte zu diesem Betrieb

    http://www.berlinien.de/tourismus/hotel/apartments_am_brandenburger_tor.html

    verkommt?

    „…da bisher zu dieser Frage keine Erhebung erfolgte“.

    Sind die Herren und Damen vom Senat nicht in der Lage, die Daten der Erhebung der Anwohner zu lesen? Können die Verantwortlichen im Senat nicht die Daten wahrnehmen, die die Eigentümer selbst in vielen Websites publizieren? Was ist das für eine Stellungnahme gegenüber dem Berliner Abgeordnetenhaus?

  10. Engelbert Wolff sagt:

    Zur Liste der Beeinträchtigungen gehört auch die Tierhaltung durch Touristen in unseren Wohnhäusern. Hierzu die offizielle Ankündigung des Beherbergungsbetriebs selbt:

    http://www.kinkaa.de/Hotel_Apartments_Am_Brandenburger_Tor_Berlin_Berlin_Deutschland_Details–h_74191–t_1–4149–wl_15–hotel-wizard.ksph

    Auszug aus dem Text:

    HOTEL Apartments Am Brandenburger Tor
    Behrenstr. 1b 10117 Berlin Germany
    HOTELkategorie: *** (3 Sterne)
    Tel.: 49302007570
    Fax: 493020075711
    Ausstattung
    * Parken
    * HAUSTIERE ERLAUBT

  11. Sabine Barnett sagt:

    Eine dringende Bitte an die Administration: Könnten Sie bitte diesem wichtigen Beitrag die Antworten des Senats auf die zwei von Ihnen erwähnten kleinen Anfragen beifügen?

    Danke!

  12. Wolfgang Gabriel sagt:

    Mein konstruktiver Vorschlag: die Experten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung führen JETZT eine Erhebung dadurch. Dabei können Sie ganz bestimmt auf die Daten der Eigentümer sowie der Bürgerinitiative zurückgreifen.

    Verlässliche Daten sind doch die unverzichtbare Grundlage für eine solide Stadtentwicklung. Oder will jemand etwa vertuschen und verschleiern?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.